BECKENBODENTRAINING DURCH EMS - FIT NACH DER GEBURT

 

Eine Schwangerschaft stellt eine große Leistung dar. Nicht nur psychisch für die Mutter, sondern auch physisch für den Körper. Bänder, Gelenke und die Muskulatur wurden bis aufs äußere strapaziert und gedehnt. Vor allem ist hiervon durch die Geburt der Beckenboden betroffen. Durch Dammrisse oder Muskelverletzungen während des Geburtsvorgangs können Inkontinenz zur Folge haben. Auch hier kann die Elektrotherapie als geeignete Behandlung angewendet werden.

Umso wichtiger ist es besonders diese Körperregion bei der Regeneration zu unterstützen, so dass Folgen wie Inkontinenz, Schmerzen und andauernde Muskelerschlaffung verhindert werden können.

Anhand EMS-Training lässt sich die Beckenbodenmuskulatur gezielt mittels kleiner Stromimpulse stärken. Die Impulse sorgen dafür, dass die Beckenbodenmuskulatur zur Arbeit angeregt und so gekräftigt wird. Durch die elektrische Muskelstimulation werden Muskeln elektrisch über die Haut stimuliert. Muskeln werden gestärkt und die Durchblutung gefördert so dass diese an Stabilität und Belastbarkeit gewinnen.

Im Rückbildungskurs lernen die Frauen spezielle Gymnastikübungen – auch zur Stärkung des Beckenbodens. EMS stellt eine sehr gute unterstützende Komponente zu diesen Kursen dar. Die Trainingsübungen können zum einen statisch –  ohne fließende Bewegung -  in Kombination mit leichten Gymnastikübungen  oder mit Kleintrainingsgeräten (z.B. ein Schaumstoffball) durchgeführt werden. Sie und Ihr Körper bestimmen das Tempo und die Intensität.

Unser BodyOhm Trainer hat extra einen speziellen Weiterbildungsworkshop zum Thema Beckenbodenstärkung durch EMS besucht und entwickelt gerne gemeinsam mit Ihnen einen gezielten Trainingsplan.